Willkommen, Gast

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt?

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 13 Aug 2013 23:22 #2229

Anbei noch ein paar Daten und Fragen zum B 4500 Allrad der mit dem LT4 als Teileträger verkauft wurde:

Der B 4500 Allrad ist Baujahr 1957, die Fahrgestellnummer ist 36956. Am Motorblock konnte nur eine angegossene Nummer 12.K59.6 entdeckt werden, auch der Typ der Bosch Einspritzpumpe war nicht zu entziffern (nur die laufende Seriennummer 09026633). Kann ein Experte anhand der Foto sagen ob diese jetzt der 110 PS-Motor (94 mm Bohrung x 120 mm Hub) oder noch ein alter Motor 9 0 x 130 mm ist?

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.



Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Leider ist das Führerhaus von innen weitgehend gefleddert und für einen Demontageversuch sind die Pedale durchgebrannt. Dafür sind die Türen und der Holzrahmen in einem guten Zustand. Schade dass wir bis auf ggf. die Türen die Allrad-Kabine für die B 4000 Zugmaschine nicht verwenden können.

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.



Gruss
Roland



Anmerkung: Das war schon prima Roland. Ist eigentlich ganz einfach. Danke für deine Bemühungen. Gruß Joachim
Letzte Änderung: 14 Aug 2013 23:47 von borgideluxe.
Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 14 Aug 2013 07:00 #2230

moin roland, mit den nummern kann ich nichts anfangen, da ist @altlaster viel besser drauf. Die Fahrgestellnummern sagen auch nichts über den Motor aus, da im Austauschfalle immer der 110er eingebaut wurde. Das ist auch eindeutig der bessere Motor. Die A Säule vom Allrad ist im unteren Bereich (Anschluß-Kotflügel-Fahrerhaus) breiter, das ist aber (glaube ich) eine aufgesetzte Verbreiterung, die man wohl abbauen könnte. Ich glaube aber nicht, daß das HOlz zumindestens im A.Säulen, und unteren Fahrerhausabschluß ok ist. Die sind immer morsch.anhand der Fotos ist das Armaturenbrett aus HOlz, das ist die Ausführung bis 1957. Bei der Einspritzpumpe 110 PS ist vom Antrieb zur Pumpe der dicke Fliehkraft/Verstellregler vorgebaut. Beim 95er ist das nur eine durchgehende STange mit Hardyscheibe. Kolben kann man heute beschaffen.Von deinem zweiten Artikel kann ich keine Fotos öffnen. Die E-teilebeschaffung für die 110er ist wohl etwas einfacher, aber auch nicht leicht. vom 95er hab ich noch einen oder zwei bereits geschlachtete Motoren liegen, da kann man dann gucken. SChorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 14 Aug 2013 17:13 #2242

  • andilin
  • OFFLINE
  • Isabella Coupè,Renault Caravelle,BMW 3.0 CS
  • Beiträge: 2716
auauaua, das sieht nach extrem viel Arbeit aus uuuuuaa

Gruß
Andi

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 14 Aug 2013 18:02 #2243

Tja Andi,

ein Schienenfahrzeug das seit über 40 Jahren nur steht und davon noch sehr viele Jahre draußen stand sieht nun einmal so aus... Und wenn man bedenkt, dass der LT während seiner Einsatzzeit täglich salzhaltiger Luft ausgesetzt war und bei Kleinbahnen die Pflege meist minmalistisch war... Ist es ein Wunder das er überhaupt noch lebt...



Ölfingergruß
Stephan
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 15 Aug 2013 14:30 #2249

Roland , jetzt kann ic die Bilder vom Allrad sehen, der Motor ist eindeutig ein 110er, da die Düsenstöcke schräg stehen, beim 95er stehen die gerade. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 15 Aug 2013 21:14 #2251

Hallo
Ja, ein 110ps Motor im ex LSHD GKW.
Ich habe bei bedarf einen guten 95ps Motor hier.
Die Türen und sogar das Haus lässt sich umarbeiten.
Wenn ich mit Detailfotos, Teilen oder Tips helfen kann, tue ich das gerne!
Man kann mich auch unter OI7368I2697 erreichen.

Ein schönes Projekt! Viel Erfolg und gutes gelingen!

Grüße Frank
Grüße Frank

Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!
Letzte Änderung: 15 Aug 2013 21:19 von altlaster.

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 18 Aug 2013 14:30 #2305

@Roland, wenn ihr dran seid mit denArbeiten , möchte ich gucken kommen. Schierwaldenrath ist ja nur 60-70 km von mir weg und 2 x jährlich bin ich sowieso in Geilenkirchen / Gillrath wegen unseres Kipper- u. Baumaschinentreffen. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:00 #4589

Roland, hast du dein Problem mit dem Öler lösen können. Wie weit seit ihr mit dem Leichttriebwagen? Habt ihr schon angefangen, Ist der schon in Schierwaldenrath , Fragen über Fragen. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:06 #4590

Wen der in Schierwaldenrath ist, könnten wir mal mit Anschauungsobjekten vorbeikommen und unsere Neugier befriedigen...

Gruß
Stefan
BORGWARD - Die Anzahlung muss man borgen, auf den Rest muss man warten...

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:33 #4591

Hallo Schorsch,

aktuelle Lage ist wie folgt: Der LT4 steht noch in Sehnte; letzte Woche war ich mit drei Kollegen vor um beide Fahrerhäuser zu lösen und diverse Teile losschrauben. Nächsten Samstag möchte möchte ich den Motor vom Allrad rausheben und mit dem Schreiner für das Fahrerhaus vor Ort noch ein paar Details besprechen. Die Holzarbeiten gehen voraussichtlich im Laufe des Monats los.
Die Verladung des Triebwagen werden wir mit der Abholung anderer Wagen aus Sehnde kombinieren - wahrscheinlich wird das so im Bereich April / Mai sein. Das Fahrwerk vom Borgward wird dann nach Oberhausen gehen. In Schierwaldenrath sind zur Zeit nur 2 Kisten mit Kleinteilen die wir so nebenbei aufarbeiten wollen.

In Arbeit ist momentan auch eine Webseite auf der wir über den aktuellen Stand der Arbeiten berichten wollen - Stefan hat ja hier im Forum mit seinem Bildbericht ein gutes Vorbild geschaffen.

Zum Tropföler: Ist kein Problem, werden wir auf jeden Fall aber wieder einbauen. Die Inselbahner werden sich beim Einbau schon etwas gedacht haben.
Das Trittplatten-Ventil im LT4 gehört zu einer Druckluft-Bremsanlage, die beim Umbau 1953 eingebaut wurde. Ist eine Mischung aus Eisenbahn- und LKW-Teilen.

Gruss aus Schierwaldenrath

Roland
Folgende Benutzer bedankten sich: CombiAS

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:41 #4592

Hallo Stefan,

ich wollte meine Neugier stillen und im April bei Kippertreffen vorbeischauen - ich hoffe bis dahin ist Dein Borgward fertig und zugelassen.

Die Motorlager von Deinen "Anschauungs-Objekt" sehen neu aus: Selber angefertigt und sind die noch irgendwo zu bekommen? Die am LT4 sind "gut abgelagert".

Gruss
Roland

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:53 #4593

Hallo Roland, du hast ne PN.
Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Webmaster/Moderator der
C.F.W. Borgward IG e.V.

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:55 #4594

Also, das kannst Du gerne machen. Der Borgward meines Vaters wird wohl dort sein, ob meiner dann schon so weit ist, das kann ich nicht versprechen...

Zumindest der Innenausbau wird wohl nicht soweit sein...

Mein Ziel ist das LKW Treffen bei betty und Stephan, bis dahin muss es einfach soweit sein!

Grüße und viel Erfolg bei eurem Projekt!!

Stefan
BORGWARD - Die Anzahlung muss man borgen, auf den Rest muss man warten...

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 08 Feb 2014 17:59 #4595

Roland, wenn Du die Gummilagerböcke meinst, auf denen der Motor ruht, das sind noch die alten. Wir haben wohl aus unserem Fundus die besten rausgesucht. Diese haben wir dann aufgearbeitet (neue Farbe auf die Metallteile) und eingebaut...
BORGWARD - Die Anzahlung muss man borgen, auf den Rest muss man warten...

Arbeitsstand am LT4 17 Feb 2014 21:23 #4848

Am 15. Februar war ich wieder in Sehnde um am Teileträger das Ausheben des Tauschmotors vorzubereiten. 2 Bilder sind in einem frisch gestarteten Restaurierungstagebuch unter folgendem Link zu finden:
www.selfkantbahn.de/aktuelles?id=183:15-...arbeiten-in-hannover

Die Gelegenheit habe ich genutzt um das Fahrerhaus näher zu untersuchen (siehe Bilder im Anhang). Nach öffnen der Beifahrertür mit einem Architektenschlüssel bin ich an der "üblichen" Stelle leider fündig geworden: Der Holzrahmen ist an der vorderen rechten Ecke am Stoß zwischen A-Säule und Schweller abgängig. Beim Öffnen der Tür dreht sich der untere A-Säulenbereich leicht mit. Oberhalb des unteren Türscharniers ist die A-Säule aber noch intakt; dies gilt auch für den hinteren Schwellerbereich ab Rahmenlagerung. Auch das Holz des Fensterrahmens scheint rundum noch intakt zu sein. Blechseitig zeigt sich der Gilb an den Falzen insbesondere im Bereich der "Regenrinne" an der Motor-Schottwand. Die Blechfarbe zeugt vom Lebenslauf Luftschutzhilftsdienst ->Technisches Hilfswerk -> Wohnmobil.
Das Holz auf der Fahrerseite ist noch massiv, beim Wackeln an der Tür bewegt sich hier nichts. Allerdings lassen Durchrorstungen im Vorderbereich des Außenschwellers vermuten, dass die vorgeschuten A-Säulenverbereiterung der Allrad Version abgängig sind - diese müssen aber eh ab und das Blech hier zugeschnitten werden. Die Türunterkanten sind angerostet aber noch nicht durch. Ich habe die Hoffnung dass sich die Türen ohne Abziehen der Türhäute restaurieren lassen. Näheres werden wir aber erst sehen wenn von außen die Farbe abgeschliffen ist: Ist das Blech noch da oder geht der Rostfraß durch?
Noch etwas unentschlossen bin bei der Frage der Korrosionsbehandung: Die Bleche mit Schwingschleifer oder Topfbürste reinigen und nur die Spalten und Falzen mit der Handpistole strahlen - oder direkt die ganze Karosserie strahlen lassen? Meinen MG habe ich vor über 20 Jahren komplett strahlen und spritzverzinken lassen und seitdem "Ruhe". Ich bin mir jedoch nicht sicher ob der Holzrahmen diese Behandlung mag und die Schäden nicht größer als der Nutzen wären.

Gruss
Roland
Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.

Aw: Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 18 Feb 2014 17:20 #4859

  • andilin
  • OFFLINE
  • Isabella Coupè,Renault Caravelle,BMW 3.0 CS
  • Beiträge: 2716
Hallo,
Strahlen würde ich nicht machen, dafür scheint mir das Blech schon zu dünn. Da verzieht sich nur alles.Für die Falze natürlich sehr gut geeignet. Schwingschleifer ist nicht gut geeignet, da du damit nicht in die Poren kommst und zuviel gesundes Blech rundherum abträgst. Hast du schon mal über eine Nylonbürste nachgedacht? Entfernt Lack und Rost sehr gut. Aber bitte nicht die billig Dinger nehmen.
Gruß
Andi
Letzte Änderung: 18 Feb 2014 17:21 von andilin.

Aw: Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 18 Feb 2014 19:52 #4871

Hallo Andi,

ja ein Verziehen zu dünner Bleche durch den Strahldruck ist ein Thema. Ein guter Strahlantrieb sollte allerdings vorher sagen können was er machen kann oder wo er besser die Finger von lässt.
Bei dünnen Blechen habe ich gute Erfahrung mit CSD-Scheiben gemacht. Gute Abtragsleistung mit passabler Standzeit bei wenig Kratzspuren im Vergleich zu Drahtbürsten. Wenn geringe Schleifspuren nicht stören (keine Sichtfläche oder sie verschwinden unter einer dickeren Schicht Grundierung oder Filler) sind Schleifpapierscheiben auf dem Winkelschleifer mit Gummischeibe im Preis- / Leistungsverhältnis unschlagbar. Hier nehme ich die Scheiben mit einem Loch in der Mitte zum Spannen mit einem Dorn da die Klettverschluss-Lösungen bei mir irgendwie nie lange halten.
Auf das so behandelte Blech kommt Brantho-Korrux 3-in-1 oder nitrofest; Falzen werden mit Owatrol behandelt.

Gruss
Roland

Aw: Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 19 Feb 2014 20:25 #4918

@Leichttriebwagen, wenn ihr die Türen aufarbeitet vergesst bitte nicht an der unteren Kante der Türe (als das schmale stück Blech von unten and er Tür) 2 bis 3 Löcher drinn zu bohren. Die dienen dann als Wasserablauf. Meistens sind die nicht vorhanden (zumindestens bei Borgward) und dann dann das Kondenswasser nicht weg und dann rostet es. SChorsch
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.42 Sekunden
Vorsitz:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Hartmut Loges,Trierer Str. 11, D-45145 Essen
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Joachim Krah, Vogelsang 2, 57548 Kirchen
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitgliederverwaltung:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Werner Rosendahl, Schlenkestr. 36, 44575 Castrop-Rauxel
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vollständiges Impressum und AGB

 Datenschutzerklärung