Willkommen, Gast

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt?
(1 Leser) (1) Gast
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt?

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 18 Jun 2013 19:24 #1337

Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen hat das Straßenbahnmuseum Hannover den letzten erhalten Leichttriebwagen an die Sylter Verkehrs AG veräußert.

Der LT4 lief von 1953 bis 1970 auf der meterspurigen Inselbahn und wurde anschließend an das Straßenbahnmuseum in Hannover verkauft. Die Jungs in Hannover sammelten damals alles was irgendwie alt war und so wurde das Gelände schnell zu einem riesigen Schrottplatz. Nach einem CUT wurde die Sammlung bereinigt und heute sieht man einen schönen Querschnitt von Straßenbahnfahrzeugen. Da die Sylter Inselbahn zeitweise betrieblich eine Straßenbahn und keine Eisenbahn war, war der LT natürlich ein Leckerbissen für die Sammlung. Der sehr schlechte Zustand und die fehlende Möglichkeit diesen Wagen betriebsfähig (nach einer Aufarbeitung) vorzuführen waren wohl nun der Grund den Wagen abzugeben.

Wer die Sylter LT nicht kennt dem sei gesagt, dass die Sylter Inselbahn eine ganze Reihe Borgward B4000 Sattelzugmaschinen kaufte und diese zu Triebwagen, genauer gesagt zu Sattelschlepper Bussen umbaute und auf dem Schmalspurnetz einsetzte.

Mich würde nun interessieren wo der Borgi hin kommt und was aus ihm wird. Auf Sylt liegen ja seit über 40 Jahren keine Schmalspurgleise mehr....

Ölfingergruß
Stephan
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt
Folgende Benutzer bedankten sich: andilin

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 19 Jun 2013 05:12 #1339

moin Stephan, würde mich auch interessieren. Halt mich bitte auf dem Laufenden. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 19 Jun 2013 14:35 #1341

...der traurige letzte Stand
Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


...und wie sie einmal war!!
Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Grüße

B. W.
Letzte Änderung: 19 Jun 2013 14:36 von Borg Wardner. Begründung: Textliches
Folgende Benutzer bedankten sich: Ketchup, CombiAS, eb303

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 19 Jun 2013 20:29 #1343

  • andilin
  • OFFLINE
  • Isabella Coupè,Renault Caravelle,BMW 3.0 CS
  • Beiträge: 2752
Wow, cool!!

Aber da oben ist ja leider nicht mehr viel von übrig

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 19 Jun 2013 21:32 #1345

  • stephan
  • OFFLINE
  • Der wirre
  • Beiträge: 1118
schwelg ...

ham heut mit unserem 555 erst die gartenabschnitte zum johannifeuer gefahren (5 mal gefahren...man will ihn ja net überladen ...oder fahren macht mehr spass als auf und abladen? ) ... ein traum das autochen ...

betty+stephan
was auch immer kommen mag ... wir halten das alte gelump zusammen

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 20 Jun 2013 06:41 #1347

@alle, na der ist aber machbar. Die Führerhäuser sind sowieso immer faul oder mit Eisen geflickt. Bei zwei Fahrerhäusern hab ich nur noch das Dach und die Vorderwand nutzen können. Der Rest (Holz und Blech) musste dann neu gebaut werden. Die fehlenden Seitenteile können einfach nachgebaut werden. Einzig die Kotflügel, durch ihre Rundungen nach allen Seiten, sind dann wirklich aufwändig die neu zu bauen. Aber Achtung , die Kotflügel und Fahrerhäuser von den Allrädern sind anders als die nur Hinterachs angetriebenen Borgies. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 20 Jun 2013 10:58 #1348

Hallo zusammen,

danke für das Einstellen der Bilder. Nun weiß jeder wie die Wagen aussahen.

Immerhin war oder ist der traurige Rest des LT4 komplett. Er stand nur lange Zeit draußen und war schon nicht mehr schön als er damals auf Sylt außer Dienst gestellt wurde. Salzige Luft, feiner Sand der dank Wind überall hin kommt und eine kleinbahntypische Minimalpflege und dann kamen 40 Jahre Stillstand und davon wiederrum gut 250 Jahre ohne festes Dach überm Kopf....

Hab da mal einen sehr informativen Link und zum Schluss noch unseren Citroen im Straßenbahnmuseum Hannover. Da kann man durchaus stimmige Fotos machen.

www.inselbahn.de/index.php?nav=1000011&lang=1

hier ein weiterer Link: www.inselbahn.de


Ölfingergruß
Stephan

[attachment:1]CVC - Hannover StraBa-Museum 065Traction SW.jpg[/attachment]
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt
Letzte Änderung: 20 Jun 2013 17:48 von borgideluxe.
Folgende Benutzer bedankten sich: andilin

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 26 Jun 2013 15:08 #1430

Hallo zusammen,

um die Gerüchteküche ein wenig anzuheizen.....

Also der LT4 ist im Besitz der SVG auf Sylt. Man sucht wohl derzeit wen der das Ding restauriert. Was nicht so ganz einfach werden dürfte, da der Sattelauflieger eine Alu-Karosserei besitzt. Bei den Straßenbahnern stand er wohl nicht zuletzt deshalb immer "auf dem Rand". Nach seiner Restauration soll er aber wohl nicht auf Sylt bleiben. Es soll wohl Pläne geben ihn wieder in Betrieb zu setzen... Nur wer hat schon eine Meterspurstrecke mit Drehscheiben an den Endpunkten?

Ölfingergruß
Stephan
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 26 Jun 2013 15:21 #1433

@schwedenhansa, soweit mir bekannt hat doch die Museumseisenbahn in Bruchhausen - Vilsen eine 1000mm Spur , die Drehscheibe ist doch wohl auch fertig oder fast fertig. Also wann sehen den LT 4 in Bruchhausen Vilsen? Die anliegende Gasolintankstelle kann dann doch die Wartung des LT übernehmen. Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 27 Jun 2013 11:21 #1447

Schorsch,

die Muselbahner aus Bru-Vi sind wohl nicht die Glücklichen. Zum Einen gibt es Museumsbahnen auf denen wohl mehrere Fahrzeuge der Sylter Inselbahn überlebt haben und die wohl auch dieses Mal den Zuschlag bekommen. Zum Anderen habe ich diese Infos von der Muselbahn...

Hmmm...

Die Drehscheibe in Bru-Vi wäre auch viel zu kurz und dann bräuchte man ja eine zweite Drehscheibe in Asendorf... Meine Idee wäre ja den LT in eine Richtung selbst fahren zu lassen und in die andere Richtung zu schleppen. Nur ob der das aushält?

Ölfingergruß
Stephan
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 15 Jul 2013 22:52 #1762

Hallo zusammen,

um den Nebel in der Gerüchteküche etwas zu lichten:

Die SVG wird den LT4 später dem Kleinbahnmuseum Selfkantbahn zur Verfügung stellen. Die Selfkantbahn hatte ursprünglich auch 1971 den LT4 vor der Verschrottung gerettet, dann aber 1978 wegen einer vermeintlich besseren Perspektive an das Straßenbahnmuseum in Hannover abgegeben.
Geplant ist eine betriebsfähige Aufarbeitung. Neben einer Ausstellung auf Sylt im Westerland soll der LT4 dann im Selfkant fahren. Leider haben wir eine aus Sylt damals mitgekaufte passende Drehscheibe um 1975 verschrottet. Zum Wenden des Leichttriebwagens werden wir aber sicherlich eine Lösung finden. Im einfachsten Fall wird der LT halt auf der Rückfahrt von einem anderen Triebfahrzeug einfach zurückgezogen.

Das Getriebe ist im LT 4 ist noch eingebaut; der Motor ist ausgebaut und liegt teilzerlegt neben dem Fahrzeug. Zusammen mit dem LT4 wurde vom HSM auch ein B 4000 (oder B 4500) als Teileträger mitgekauft. Er auf den ersten Blick weitgehend komplett und in einem wesentlich besseren Zustand. Der Auflieger vom Leichttriebwagen ein Eigenbau der Sylter Inselbahn (Stahlleichtbau aus U-Profilen mit aufgeschweißten Blechen). In den nächsten Wochen werden wir vor Ort im HSM eine gründliche Bestandsaufnahme machen, d.h. wir werden versuchen die von gut 20 Jahren demontierten Teile wiederzufinden, den Zustand zu beurteilen und den Aufarbeitungsaufwand abzuschätzen.

Da es bisher (noch) keinen B 4000 Experten in unserem Verein gibt würden wir uns natürlich über Tipps und Ratschläge zur Restaurierung oder z.B. zu kundigen Werkstätten freuen.

Gruß
Roland

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 16 Jul 2013 07:20 #1768

Guten Morgen Roland, bisher habe ich einige Borgward Lkw (B2000 , B 4500) restauriert. Die Fahrerhäuser sind immer schlecht, obwohl sie auf den ersten Blick gut aussehen. Die tragende Konstruktion ist aus HOlz und das HOlz ist im Bereich der aufliegenden Bleche einfach weg, sieht von außen nicht so aus ist aber so. wichtig ist das ihr das Dach und die Kotflügel hinkriegt. Die anderen Teile nachzubauen bzw. reparieren ist einfacher. Die A-Säulen sind immer morsch, da die Rückspiegel auf die A-säule geschraubt wurden und daher die Schraublöcher Feuchtigkeit einlassen. Wenn die Motoren saauber laufen und der Öldruck stimmt, nicht öffnen. Ist da ein 110er oder ein 95er Motor drin.Unterschied gerade stehende Einspritzdüsen oder leicht schräg stehende Einspritzdüsen. @Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 16 Jul 2013 11:47 #1773

  • Contrebution
Schwedenhansa schrieb:


Hmmm...

Die Drehscheibe in Bru-Vi wäre auch viel zu kurz und dann bräuchte man ja eine zweite Drehscheibe in Asendorf... Meine Idee wäre ja den LT in eine Richtung selbst fahren zu lassen und in die andere Richtung zu schleppen. Nur ob der das aushält?

Ölfingergruß
Stephan


@Stephan, ich glaube das Schleppen hält er aus, alte Bilder vom Sylter Eisenbahn zeigen auch manschmal eine Zugmachine mit zwei Wagen.
Eine andere lösung, um das Problem mit den Drehscheibe zu umgehen, wären zwei Zugmaschinen mit zwei Wagen dazwischen, rückwärts gekuppeld.
Aber gut, das alles ist wohl auch noch ein Kostenpunkt usw.
Ein Vorteil haben zwei Zugmachinen schon: fällt eine aus, dan kommt man mit den anderen noch immer nach "Hause".
Genau so wie bei den Br220/Br221 und die Br217 Dieselloks.
Und zwei Zugmaschinen sind ja vorhanden, der eine kann als Vorbild dienen zum Umbau der andere.
Und vielleicht kann mann im Eisenbahntechnischen Bereich Leute dazu finden beim früheren Nachbarn des Borgwardwerk, das Bahn Diesel-AW in Sebaldsbrück, die mit Rat und Tat euch zur Seite stehen wollen.

Eisenbahngrusz,

Jan
Letzte Änderung: 16 Jul 2013 12:16 von .

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 16 Jul 2013 17:38 #1787

Jan,
ich kenne auch Bilder eines LT mit "normalen" Wagen als Anhägsel. Wenn der LT das so problemlos wegsteckt, stelle ich mir die Frage warum man auf Sylt nicht Rücken an Rücken gefahren ist. Dort hat man ja extra Drehscheiben eingebaut. Nun ja. Warten wir ab was die Aufarbeitung mit sich bringt?! Wenn ich mir den ex Sylter VT beim DEV (DEV T43)so ansehe wird es wohl ein Neubau-Borgward werden. Die Salzluft lässt nicht viel Gutes an so einem Fahrzeug...

www.museumseisenbahn.de/index.php/de/triebwagen.html

Achtungspfiff
Stephan
Seit 61 werden in Bremen keine Autos mehr gebaut - nur noch zusammen gespaxt
Letzte Änderung: 16 Jul 2013 17:39 von Schwedenhansa.

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 16 Jul 2013 20:24 #1790

  • Contrebution
Hallo Stephan,
Weshalb mann das auf Sylt nicht gemacht hat, wüste ich auch nicht.
Wohlmöglich hat es mit der Betriebslizenz von damals zu tun, wenn ich mich recht erinnere ist mann dort damals auch von Eisenbahnlizenz auf Strassenbahnlizenz umgestiegen weil die Strecken nicht mehr "Eisenbahnfähig" waren, mangels Streckenpflege.
Und ein Strassenbahn hat ja auch ihre Einschränkungen, mit Gewicht, Lánge usw.

Hupenpfifftrixexpressgrusz,

Jan.

PS: Bruchhausen habe ich schon mal besucht, superschön!
Eigentlich sollte man dort ein Jährliches Borgwardtreffen machen.
Das passt alles gut zusammen.
Letzte Änderung: 16 Jul 2013 20:37 von .

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 16 Jul 2013 21:31 #1794

Hallo Schorsch,

danke für die Tipps. Beim nächsten Besuch in Sehnte nehmen wir ausreichend starke Lampen mit um Motorblock etc. nach der Nummern und Typenbezeichnungen abzusuchen. In Anhang ein paar Aufnahmen vom letzten Besuch:
- der Teileträger
- der vermutliche Zylinderblock
- das Führerhaus von innen
- der Auflieger von innen


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Die Kollegen von der Sylter Verkehrsgesellschaft haben übrigens ein Seite zum Leichttriebwagen auf ihre Homepage gesetzt: www.svg-busreisen.de/service/ueber-uns/restaurierung-lt4/

Gruss
Roland

P.S. Die Sandgrube in Geilenkirchen, wo das jährliche Kippertreffen stattfindet, ist bei unser Bahn gewissermaßen um die Ecke.
Letzte Änderung: 16 Jul 2013 21:54 von borgideluxe.

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 17 Jul 2013 01:01 #1799

  • Contrebution
SONDERNACHRICHT AUS DEM REICH DER BORGWARDFANTASIEËN:

Hallo ihr Jungs und Mädels der Schmalspureisenbahnerei.
Zufälligerweise habe ich eure Berichte über der wiederinstandsetzung der Sylter Eisenbahn gelesen.
Sehr Lobenswert.
Und auch gelesen welche summen von Geld was ihr dazu braucht.
Da reisen ja eine die Haare zum Berge!
Das geht ja viel günstiger: Warum macht ihr den keinen weiterentwicklung?
Ihr könnt doch glatt einen Borgwardlokomotive bauen nach Sylter Vorbild?
Eine LT8.
Mann nehme dazu ein herkommliches Schmalspurlokomotivefahrgestell.
Darauf baut ihr dann die zwei Fahrerhäuser der B4500, mit die beiden Diesel-Motoren.
Nach Sylter Vorbild.
Die Kotflügel dürfen ruhig aus Kunststoff sein, das ist ja Modern, wir wollen ja kein Zeit verlieren.
Ausserdem kann mann da an die Rückwände der Fahrerhäuse sparen, denn die brauchen wir ja gar nicht dazu.
Somit entsteht ein Vor- und Rückwärts Fahrerhaus die mann in der Länge so anpassen kann mit Zwischenfenstern, je nach Bedarf der Innenraumlichkeiten.
Getriebe:
Die sind noch vorhanden in Bruchhausen-Vilsen.
Einige anpassungen sind notwendig um die Getriebe Zweieinspeisbar zu machen.
Als studie kann mann zurückgreifen auf das Strömungsgetriebe der Lokomotivvariante Br217 der V160-Familie.
Ausserdem kann mann dann auf der Wiederherstellung der Fahrgastwagen verzichten, den die Neubaulok kann ja dann herkommliche Wagen ziehen.
Wünsche Euch allen viel spass bei der Verwirklung diese Inspiration, die Gedanke an diese "Borgwardneubauschmalspurlokomotive", reicht auch schon........

Frage: Wer weiss mehr über den Standort der Normalspurige Borgwardwerkslokomotiven mit den 500 PS starken Boxerdieselmotor?
Letzte Änderung: 17 Jul 2013 01:35 von .

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 17 Jul 2013 07:05 #1800

@leichttriebwagen
danke für die Bilder, aber der Teileträger ist ein Allradfahrzeug, da passt von der Karosserie so gut wie nichts von. Vom Fahrerhaus ist die A-Säule/Radlauf breiter, die Rückwand ist im unteren Bereich anders, weil das Allradverteilergetriebe viel höher baut.

Die Kotflügel sind länger, der Kühlergrill ist länger, die Seitenteile an der Haube sind länger. Einzig was wirklich passt ist die Motorhaube und die Türen. Beruht daher, das die V-Achse geräde und höher ist, damit muss das Fahrerhaus und alle anderen Karosserieteile entsprechend angepasst werden. Uns ist der Unterschied auch leidvoll aufgefallen, da wir ein Allradfahrerhaus restauriert haben und beim aufbauen aufs Fahrzeug sind uns dann die Ungleicheiten aufgefallen, so daß wir wieder von vorne angefangen haben. Im Nachhinhein wäre es egal gewesen welches von uns neues HOlz und Blech erhalten hätte. Der Umbau des restaurierten Allradfahrerhauses hat dann nochmal genausoviel Arbeit gemacht, wie ein marodes zu restaurieren.

Der Umbau des Allradfahrerhauses machte mehr Arbeit, als das vorhandene originale wieder herzurichten. Da könnt ihr machen was ihr wollt. Übrigens die Fahrzeuge wurden in Handarbeit gebaut, also die Türen zum Fahrerhaus anpassen, da gibt es schon gewaltige Unterschiede.

Beim Motorblock kann ich auf den Bilder nichts erkennen, die Zylinderkopfdichtung scheint runde Bohrungen (Kolben) zu haben, dann ist es ein 95 PS MOtor, sind die Bohrungen leicht oval ist es ein 110 PS Motor. Hat die Einspritzpumpe einen automatischen Spritversteller ist es auch ein 110er.

Haltet mich bitte auf dem Laufenden, wir haben auch Bilder von den Karosserieunterschieden gemacht, die wir einstellen können, wenn es beliebt. @Schorsch

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 13 Aug 2013 23:11 #2227

Hallo Schorsch,

am 9. August waren wir vor Ort im Straßenbahnmuseum Hannover um die noch vorhandenen Teile vom Borgward Leichttriebwagen zusammen zu suchen. Glücklicherweise fanden sich in einem Keller doch noch viel der 1992 demontierten Teile wieder: Beide Kotflügel, der Schienenräumer, fast alle Sitzbänke, die Innendachverkleidung aus Pressholz, die Gepäcknetze, die Haltstangen und ein Haufen Profilleisten. Zwar sind die meisten Teile in einem schlechten Zustand doch zumindest haben wir hier Vorlagen zur Nachfertigung oder zur gezielten Ersatzteilsuche.


Das am Führerhaus angenietete Fabrikschild angenietet ist leider recht korrodiert und zunächst nicht zu entziffern. Eine Motornummer konnte ebenfalls nicht entdeckt werden, aber der Zylinderdurchmesser ist 90 mm und neben dem Motor lag eine Bosch Einspritzpumpe vom Typ PE6A70B410RS97. Also offenbar der 95 PS Motor.
Kolben und Pleuel waren ausgebaut, bei einem Kolben war das Kolbenhemd ringförmig unter der letzten Nut abgebrochen.

Im 6. Zylinder fehlt die Laufbuchse bzw. ist nur noch in Resten vorhanden. Offen ist ob Beschädigung an Zylinder und Kolben Resultat eines Motorschadens oder einer Demontage mit Gewalt sind. Zumindest waren am Zylinderblock keine weiteren Risse zu erkennen und der Kurbelwelle ließ sich leicht drehen.

Getriebe, Kardanwelle und das umgebaute Hinterachse sind noch eingebaut. Der genietete Rahmen mit der leichten Einkröpfung auf 60 cm Rahmenbreite ist vermutlich original von Borgward (kann dies eine Experte bestätigen?); für die Hilfsfederungen und die Außenlagerungen der Steckachsen ist ein breiterer Hilfsrahmen vorgeschraubt.

Der mitgekaufte Teilträger ist ein B 4500 Allrad Baujahr 1957, die Fahrgestellnummer ist 36956. Am Motorblock konnte nur eine angegossene Nummer 12.K59.6 entdeckt werden, auch der Typ der Bosch Einspritzpumpe war nicht zu entziffern (nur die laufende Seriennummer 09026633). Kann ein Experte anhand der Foto sagen ob diese jetzt der 110 PS-Motor (94 mm Bohrung x 120 mm Hub) oder noch ein alter Motor 9 0 x 130 mm ist?

Leider ist das Führerhaus von innen weitgehend gefleddert und für einen Demontageversuch sind die Pedale durchgebrannt. Dafür sind die Türen und der Holzrahmen in einem guten Zustand.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.




Gruß
Roland
Letzte Änderung: 08 Feb 2014 18:01 von borgideluxe.

Sylter Leichttriebwagen wieder auf Sylt? 13 Aug 2013 23:14 #2228

Hallo Schorsch,

am 9. August waren wir vor Ort im Straßenbahnmuseum Hannover um die noch vorhandenen Teile vom Borgward Leichttriebwagen zusammen zu suchen. Glücklicherweise fanden sich in einem Keller doch noch viel der 1992 demontierten Teile wieder: Beide Kotflügel, der Schienenräumer, fast alle Sitzbänke, die Innendachverkleidung aus Pressholz, die Gepäcknetze, die Haltstangen und ein Haufen Profilleisten. Zwar sind die meisten Teile in einem schlechten Zustand doch zumindest haben wir hier Vorlagen zur Nachfertigung oder zur gezielten Ersatzteilsuche.

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Das am Führerhaus angenietete Fabrikschild angenietet ist leider recht korrodiert und zunächst nicht zu entziffern. Eine Motornummer konnte ebenfalls nicht entdeckt werden, aber der Zylinderdurchmesser ist 90 mm und neben dem Motor lag eine Bosch Einspritzpumpe vom Typ PE6A70B410RS97. Also offenbar der 95 PS Motor.
Kolben und Pleuel waren ausgebaut, bei einem Kolben war das Kolbenhemd ringförmig unter der letzten Nut abgebrochen.

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Im 6. Zylinder fehlt die Laufbuchse bzw. ist nur noch in Resten vorhanden. Offen ist ob Beschädigung an Zylinder und Kolben Resultat eines Motorschadens oder einer Demontage mit Gewalt sind. Zumindest waren am Zylinderblock keine weiteren Risse zu erkennen und der Kurbelwelle ließ sich leicht drehen.

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.


Getriebe, Kardanwelle und das umgebaute Hinterachse sind noch eingebaut. Der genietete Rahmen mit der leichten Einkröpfung auf 60 cm Rahmenbreite ist vermutlich original von Borgward (kann dies eine Experte bestätigen?); für die Hilfsfederungen und die Außenlagerungen der Steckachsen ist ein breiterer Hilfsrahmen vorgeschraubt.

Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.



[attachment:8]C:\fakepath\P8090028-HInterachse_LT4.jpg[/attachment]


Gruß
Roland
Anhang:
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.
  • Anhang Dieses Bild ist für Gäste unsichtbar. Bitte melde dich an (oder registriere dich) um es zu sehen.
Letzte Änderung: 14 Aug 2013 12:18 von borgideluxe.
Folgende Benutzer bedankten sich: borgideluxe, Borg Wardner, andilin, CombiAS
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.49 Sekunden
Vorsitz:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Hartmut Loges,Trierer Str. 11, D-45145 Essen
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Website:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Joachim Krah, Vogelsang 2, 57548 Kirchen
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitgliederverwaltung:
Carl F.W. BORGWARD IG e.V.
Werner Rosendahl, Schlenkestr. 36, 44575 Castrop-Rauxel
e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vollständiges Impressum und AGB

 Datenschutzerklärung